SOMMERFRISCH – Inseln im Stadtraum


Juli | August | September 2019

Das Atelierhaus Salzamt und das afo architekturforum oberösterreich bieten über die Sommermonate einer Reihe von GastkünstlerInnen die Gelegenheit, mehrere Wochen in Linz zu verbringen und Projekte im öffentlichen Raum zu realisieren.

Halten Sie die Augen offen! Konkrete Orte und Termine werden über unsere Online-Medien bekannt gegeben.

https://afo.at

http://blog.salzamt-linz.at

 

Unsere Gäste:

Andrea Böning (D)

lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Berlin und Michendorf (Brandenburg). Während ihres ersten Aufenthalts in Linz hat Böning zum ständigen Wandel im gebauten Linz recherchiert.

Ihr Vorhaben zielt auf die Erwartungshaltung gegenüber dem Entstehenden und auf die Patina des Vergehenden.

Iveta Čermáková und Eliška Perglerová (CZ)

arbeiten sowohl als unabhängige Künstlerinnen wie auch als kreatives Duo mit dem Kontext eines Ortes, seiner Wahrnehmung und Nutzung. Ihre installativen Arbeiten waren bereits in Linz zu sehen, zuletzt die One Hour Gallery 2018 auf der Nibelungenbrücke und am HerbertBayerPlatz.

Vitya Glushchenko (UKR)

lebt und arbeitet in Kiev. Er verbringt im September im Rahmen des Projekts Central & East Europe Calling einen Monat in Linz (https://ceecalling.mur.at/artistsinresidence).

Seine leichten Interventionen wie eine Freiluftausstellung für Tauben, auf den Gehsteig geklebte Münzen oder Arrangements mit vertrockneten Blumen werden auch in Linz auftauchen.

Ivan Juarez (MEX)

ist Architekt, Landschaftsarchitekt und Künstler. Er beschäftigt sich in der Schnittmenge von Praxis, Forschung und Lehre mit Wahrnehmungsweisen von Natur und Landschaft. Sein Vorhaben für Linz ist, eine Stadt für Insekten zu schaffen. Damit thematisiert er Artenvielfalt und sterben ebenso wie die Art und Weise, auf die wir städtische Strukturen denken und schaffen.


Dirk Pleyer (D)

lebt und arbeitet als bildender Künstler in Dortmund. Vor allem als Maler aktiv, hat er während seines ersten Aufenthalts in Linz Interventionen im öffentlichen Raum realisiert, die er aus seiner Sammlung von Ideen, Wortfunden, Fotos und Collagen entwickelte.
http://www.dirk-pleyer.de/kunst-am-bau

Thekla Rickert (D)

Die in Berlin lebende Künstlerin arbeitet schnell reagierend und immer wieder mit den Herausforderungen improvisierend. Ihre performativen Projekte zeigen einen ironischen Umgang mit dem Spagat zwischen freier künstlerischer Arbeit und dem Brotjob als kreativer Dienstleisterin, als flexible und stets auf Abruf arbeitende Ideenmaschine.
http://blog.salzamt-linz.at/2019/08/05/freie-raume-und-flache-in-der-stadt-sind-experimentierfelder-fur-neues/
https://www.facebook.com/events/724886571296250/
https://www.facebook.com/events/479262936165335/