Praktikantin im Salzamt: Kathrin – Teil 1

Hallo!

Wenn ihr euch schon gewundert habt, wer diese Kathrin ist, die den letzten Blog geschrieben hat – ich, die neue Ferialpraktikantin:

Ich heiße Kathrin Schinnerl, bin 18 Jahre alt und wohne in Tragwein (Bezirk Freistadt), einem Ort im unteren Mühlviertel. Genauso wie meine Vorgängerin Esther besuche ich die HBLA für künstlerische Gestaltung in Linz, und wenn ich zu Hause bin, nähe, koche und tanze ich gerne.

Mit dem Praktikum im Atelierhaus Salzamt habe ich echt einen Glückstreffer gelandet. Momentan sitze ich mit dem Laptop an einem Tisch in der Gemeinschaftsküche, durch das Fenster blicke ich direkt auf die Donau und nebenbei höre ich Künstlerinnen und Künstler reden, die sich gerade im Raum aufhalten, um zu essen. Manche sprechen Deutsch, andere Englisch oder Spanisch. Es ist voll abwechslungsreich und jetzt habe ich mich schon richtig eingelebt.

Am Montag besuchte ich Patricia Sandonis in ihrem Atelier und machte mir ein Bild von ihrer Arbeit (siehe Blog: Atelierbesuch bei Patricia Sandonis). Es war echt spannend zu erfahren, was alles hinter dem Bild steckt, auf dem man am ersten Blick nur Linien und verschiedenfärbige Formen erkennen kann. Dann erklärte mir Viktor wie man einen Blog erstellt, Bilder hinzufügt, usw. und ich durfte es gleich ausprobieren. Außerdem habe ich die restlichen Kunstwerke im Haus fotografiert (Esther hatte damit schon angefangen und wunderbare Vorarbeit geleistet) und sie sozusagen „registriert“.

Am Dienstag fing ich an, mich in die Geschichte des Salzamtes einzulesen. Viktor gab mir den Bericht der Bauhistorischen Untersuchung, und nachdem ich mir eine Zeitleiste aufgezeichnet und zusätzlich noch ein bisschen recherchiert hatte, begann ich, alles zusammenzufassen und niederzuschreiben. Es ist echt interessant, wie sich die Bedeutung und Nutzung des Gebäudes seit dem Bau im Jahre 1563 verändert hat.

Heute Vormittag besuchte ich Julio Falagán in seinem Atelier. Er zeigte mir seine Arbeiten und erzählte die Geschichten dahinter. Patricia war auch dabei, um einige Dinge zu übersetzen (Julio spricht hauptsächlich Spanisch und ein bisschen Englisch). Ich genoss die Sprachenvielfalt und den Mix aus Englisch, Deutsch und Spanisch.

Seit heute ist Holger wieder da und ich bin schon gespannt, was mich in den nächsten Tagen erwartet.

Liebe Grüße
und bis bald,
Kathrin

Fotos: Viktor Köpruner

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union finanziert.

Logos