Kleine Ohren oder ‘Dinner Italian’ – Art

Am Montagabend haben sich alle Artist in Residence KünstlerInnen in der Gemeinschaftsküche getroffen, um gemeinsam ein italienisches Abendessen zu kochen. Doch nicht mit Pasta aus der Packung und Sugo aus dem Glas – nein, traditionell und original sollte gekocht werden.

Und unsere italienische CreArt-Künstlerin Annalisa Macagnino, die mit ihrer Freundin Silvia bei uns zu Gast ist, wusste auch genau wie: Mit Geschick und Eifer wurde schnell ein Pastateig hergestellt, aus dem wir alle “Orecchiette” formen sollten. Eine traditionelle Nudelform, die Annalisa uns aus ihrer Heimat näher brachte.

Orecchiette stammen aus der antiken kulinarischen Tradition Apuliens, der süditalienischen Region am Stiefelabsatz. Hier wurden diese kleinen “Öhrchen” (so die Übersetzung des Begriffs “orecchiette”) früher einzeln von Hand gefertigt. Sie sind das Symbol Apuliens.

Anfangs standen wir noch fasziniert und verwundert um Annalisa herum, bald schon packte uns selber die Neugier und wir versuchten mehr oder weniger geschickt die kleinen “Öhrchen” aus dem Teig zu formen.

Annalisa und Silvia waren so gesehen Profis, aber auch Eliana Heredia (Argentinien) und Ruta Butkute (CreArt, Litauen) haben schnell den Dreh herausgefunden. Bogdan Dinu (CreArt, Rumänien) und ich (Cindy, Büro) waren etwas ungeübter, da wir normalerweise nicht in der Küche hantieren. Aber am Ende haben wir alle gemeinsam zum Teil schöne, zum Teil witzige – aber vor allem – individuelle Nudeln erschaffen.

Die Soße war fleischlos auf ‘Napoli’-Art und schnell gemacht. Zu unserem Glück, da wir alle nun doch schon einen Bärenhunger hatten. Mit Parmesan und einen italienischen Chianti ließen wir uns unsere Mahlzeit schmecken. Letztendlich hatte eigentlich Andrea Bocelli oder andere typisch italienische Musik gefehlt. Also musste das Radio und Ö3 herhalten.

Im Gesamten war es ein lustiger Abend geworden.

 

Zum Nachkochen:

100 g    Hartweizengrieß
200 g    Weizenmehl und zusätzliches Mehl zum ausrollen
2 Eßl    Olivenöl
1 Tl    Salz
0.25 l    lauwarmes Wasser (so das der Teig geschmeidig wird)

Grieß, Mehl und Olivenöl und das Salz mischen. Jetzt so viel von dem Wasser dazugeben, damit man einen schönen geschmeidigen Teig erhält. Den Teig zu einem Laib formen, mit einem feuchten Tuch abdecken und mindestens 20Min. ruhen lassen.

Nacheinander kleine Portionen vom Teig abschneiden, auf mehliger Arbeitsfläche zu Fingerdicken Rollen formen (etwa 2cm Durchmesser). Die Rollen in 1/2cm dicken Scheibchen schneiden, jedes Scheibchen in der Mitte eindrücken, so das eine Mulde entsteht. Oder traditonell mit einem Messer rollen, was sich schwer beschreiben lässt).

Wenn alles fertig ist mit einem Küchentuch abdecken und über Nacht trocknen lassen. Die Nudelchen am nächsten Tag im Salzwasser bissfest garen.

Soßen können nach Belieben gekocht werden.

Mahlzeit!!!

 

CreArt-Logo

 
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union finanziert.